Tod in der Sekte

Dies ist ein Ostwestfalenkrimi der besonderen Art. Es ist das zweite Buch von Rolf Düfelmeyer, einem ungewöhnlichen Autor, von dem man normalerweise keinen Kriminalroman erwarten würde. Denn Rolf Düfelmeyer ist evange-lischer Pfarrer und Religionslehrer im Ruhestand. Erst seit seinem Ruhestand widmet er sich seiner zweiten Passion, dem Schreiben. Sonnenuntergang von Rolf Düfelmeyer (201...

Frank Sommer ist der Leiter der Mordkommission in Bielefeld, der nun schon zum zweiten Mal in Bielefeld und Umgebung ermitteln muss. Diesmal geht es um den mysteriösen Tod eines Studenten auf Langeoog, der Mitglied der Sekte „ Jünger der universellen Sonne“  gewesen ist. Der Fall, der eigentlich schon abgeschlossen ist, gerät erneut in den Fokus von Kommissar Sommer, nachdem er Hinweise aus seinem Familienumfeld bekommt.  Die Sekte hat ausgerechnet im romantischen Schopketal bei Oerlinghausen ihren Wohnsitz. Die Situation spitzt sich zu, als der Chef dieser Sekte, der „ Meister“ spurlos verschwindet. Die Ermittlungen des Teams um Kommissar Sommer decken unglaubliche Machenschaften der Sekte auf, die beim überraschenden Ende letztlich auch zur Ergreifung der Täter führen.

Wir erhalten einen Einblick in das Leben in der Sekte. Darüber hinaus  gewinnt die Erzählung durch zwei Handlungsstränge zusätzliche Substanz und Tiefe. Gerade für uns Ostwestfalen ist es immer wieder spannend, in einem Buch von bekannten Orten in der Umgebung zu lesen. Durch die Schilderung bekannter  Ermittlungsorte wie in Bielefeld, Herford oder Werther fühlt man sich unwillkürlich als Teil der Geschichte.

Ein empfehlenswertes Buch für die Fans von Krimis mit Lokalkolorit, meiner Meinung nach komplexer geschrieben als das Erstlingswerk des Autors          „Septemberwut“, erschienen 2012 ebenfalls im CW Niemeyer Buchverlage.

M.B.

Rolf Düfelmeyer

Sonnenuntergang, Ein Krimi aus Ostwestfalen

Taschenbuch, 334 Seiten, Preis: Euro 9,95

C.W. Niemeyer Verlage GmbH, Hameln, 2013

 (ISBN 978-3-8271-9561-6)