Vor mir der Schotterpfad mit grünen Säumen,                                                   er führt geradewegs ins Niemandsland.                                                             In daunenweiße, weiche Nebelwand,                                                                  ganz flach am Boden – eingerahmt von Bäumen.

In klarer Luft seh ich die Farben knallen,                                                           der Indian Summer ist am Niederrhein.                                                              Der Nebel schmilzt dahin im Sonnenschein.                                                       Die Eicheln, Eckern und Kastanien allen.

Rings um mich her setzt sich der Herbst in Szene                                              ganz feurig vor dem Eistroll aus dem Norden                                                     in einem schier verzweiflungsvollen Akt.                                                             Ich schau mich an durch eine dumme Träne.                                                    Was ist denn bloß? Mir ist so kalt geworden.                                                     Die Flieger düsen jetzt im Drei-Minuten-Takt.