„Shakespeare auf dem Wellness-Schiff“

Bereits am 01. Februar 2014 feierte das Stück „Viel Lärm um nichts“ von William Shakespeare seine Premiere im Bielefelder Stadttheater. Mit viel Humor und ausgiebigen Beifall fanden die bisherigen Aufführungen bereits regen Anklang bei den schmunzelnden Zuschauern. Nach einer Inszenierung von Christian Schlüter erleben wir den großen Dichter in etwas modernisierter Fassung, diesmal an Bord eines Schiffes, dessen Wellness-Oase von Shakespeares Figur „Gouverneur Leonato“ betrieben wird. Entspannung, Wohlbefinden, Müßiggang und Langsamkeit, so heißen die vier Pfeiler dieser leuchtenden, blitz-blank sauberen,  harmo-nischen Idylle an Deck, derweil es im Rumpf des Schiffes, – in einem verkommenen Sanitätsraum –, schon heftig brodelt.

Shakespeares einfältige Wachmannschaft Dogberry und Verges, die hier auf dem Schiff für Ordnung und Sauberkeit zuständig sind, bekommen alle Hände voll zu tun und müssen mit Witz und Charme ihren Mann stehen. Grund für die plötzliche Bedrohung der Harmonie an Bord ist das Eintreffen von Prinz Don Pedro mit seinen Gefolgsmännern, die nach langen Kriegswirren siegreich aus der Schlacht zurückkehren und unterwegs auf dem Weg nach Hause eben dem besagten Gouverneur Leonato ihre Aufwartung machen. Angetan durch die angenehme Atmosphäre der Wellness-Oase des Schiffes, welches in Messina beheimatet ist, amüsiert man sich, trinkt und erholt sich von den Strapazen des Krieges. Man genießt also die Annehmlichkeiten der friedlichen Umgebung, doch mit dem Einzug der Fremden kommen gleichermaßen auch Bosheit, Neid, Verderben und Verrat an Bord. Insgesamt acht Intrigen sind es, die in diesem Stück gesponnen werden. Dabei geht es um die Liebe zwischen Claudio, einem Gefolgsmann des Prinzen Don Pedro und der Tochter des Hauses, der jungen und hübschen Hero. Doch der Bruder des Prinzen missgönnt den beiden frisch Verliebten das Glück, intrigiert und setzt mit aller Bosheit alles daran, sie auseinander zu bringen. So nimmt eine Intrige nach der anderen ihren Lauf, was aber letzt endlich dann doch noch zu etwas Gutem führt. Über die Sorge um ihre lieben Freunde Hero und Claudio, verlieben sich der Frauenfeind und überzeugter Junggeselle Benedikt und die Männerhasserin Beatrice ineinander, wenn auch nicht ganz ohne fremde Hilfe. Gemeinsam handeln sie im Interesse und Sinne ihrer Freunde, und überwinden dabei alle verachtenden Gefühle, die bislang zwischen ihnen standen. „Shakespeares intrigenreiches Stück zeigt einen furiosen und aberwitzigen Kampf der Geschlechter, in dem zu guter Letzt die Liebe und die Wahrheit über Schein und Täuschung triumphieren.“

Mitwirkende des Stückes sind Oliver Baierl, Niklas Herzberg, Christina Huckle, Stefan Imholz, Janco Lamprecht, Arne Lenk, Felicia Spielberger, Guido Wachter und Thomas Wolff. Für die Inszenierung ist Christian Schlüter verantwortlich, für Bühne und Kostüme Julia Hattstein. Die Musik obliegt Dirk Raulf und Viktoria Göke hat die Dramaturgie unter sich.

Zu sehen ist „Viel Lärm um nichts“ am Theater Bielefeld noch zu folgenden Terminen: 07.03., 12.03., 13.03., 06.04., 15.04., 26.04. und am 21.06.2014. Die Karten dazu gibt es unter 0521 / 51 54 54 oder unter:

www.theater-bielefeld.de

Angela Antrop