HYDRA’S FATE wurden 2013 als Spin-off einer langjährig etablierten Bielefelder Hardrock/Metalband gegründet. In den folgenden Monaten arbeiteten die Instrumentalisten Nessie Howe, Sebastian Massolle, Gregor Bramhoff und Ingo Hollmann an Songs für das Debüt-Album „Worlds Apart“.

Das Line-Up wurde durch den Einstieg von Sänger Markus Brand komplettiert.
Die musikalischen Anlagen der Band sind vielschichtig. Starke Wurzel finden sich im Hard’n Heavy Genre der 80er und 90er Jahre. Abgerundet werden die Arrangements durch die ein oder andere progressive Note.
Es wird ein eigenständiger, eher auf moderneren Gitarrensound basierender Stil geschaffen, der dennoch den Bezug zu vielen prägenden Einflüssen unterschiedlicher Genres und Epochen herstellt.
Besetzung: Markus Brand – Vocals, Sebastian Massolle – Guitar, Gregor Bramhoff – Guitar, Nessie Howe – Bass Guitar, Ingo Hollmann – Drums

POWERGAME – Raw Heavy Metal: Die Stilbeschreibung ist Programm, bei der 2012 gegründeten Band geht es um Heavy Metal in seiner ursprünglichsten Form: roh und ungeschliffen. Die New Wave Of British Heavy Metal ist die wichtigste Inspiration für den Sound von POWERGAME. Eine Ära, deren ungestüme Verspieltheit und bisweilen geradezu naive Art Musik zu komponieren den Metal geprägt hat wie keine andere. Deren immense musikalische Vielfalt gleich Dutzende von Subgenres hervorgebracht hat. Natürlich haben Bands wie Iron Maiden oder Saxon einen großen Einfluss auf POWERGAME, aber es sind auch die etwas unbekannteren Vertreter, die ihre Spuren bei dem Bielefelder Quintett hinterlassen haben: Tank, Angel Witch, Witchfynde, Tokyo Blade, Tröjan, Bitches Sin und unzählige andere. Das Ergebnis ist eine Mischung aus kraftvollen Riffs, zweistimmigen Melodien und eingängigen Refrains. Auf der Bühne zeigt sich vor allem das erste Wort im zusammengesetzten Bandnamen: bei POWERGAME geht es um Energie, um Schweiß und darum, das Publikum mitzureißen. Raw Heavy Metal eben!
POWERGAME sind:
Matthias Weiner – Lead Vocals
Frank Schütte – Lead Guitar
Michael Detert – Lead Guitar
Marc Zimmermann – Bass Guitar
Marco Hilbrink – Drums

Am Donnerstag, den 27.08.15 traten im Fernsehstudio vom Kanal 21 ab 20 Uhr zunächst Joy5 aus Bielefeld auf. Den zweiten Part des Doppelkonzertes bestritten dann The KaiserBeats aus Osnabrück.

THE KAISERBEATS: Zwei Gitarren, ein Bass, ein Schlagzeug und vier Anzugträger und Krawatte. Für ein schweißtreibende Beat- und Rock’n’Roll-Party braucht es wahrlich nicht viel. Andre Welzel am Bass, Andreas Bach und Martin Golddack an den Gitarren sowie Drummer Rolf Langkamp beweisen es jedes Mal auf’s Neue und rocken sich mit vollem Körpereinsatz durch die glorreiche Musikära.
Zurück ins Hamburg der 50er und 60er Jahre. Zurück ins Indra, Top Ten, in den Kaiserkeller und in den Star-Club.
www.kaiserbeats.de/index.htm
JOY5: Ihre Fans lieben diese ganz eigene Mischung aus Pop, Jazz & Funk, mit der die Bielefelder Band Joy5 ihr Publikum immer wieder begeistert
Freuen Sie sich auf ausgewählte Coverstücke und vor allem auf eigene Kompositionen der Band, deren Vielseitigkeit mit Intensität und Spielfreude einhergeht.
Ob groovige Beats, gängige Pop-Songs oder soulvolle Balladen – Joy 5 besticht mit raffinierten Arrangements und harmonischem Gesang. Und obwohl die Stücke ausgereift und die Instrumentierungen akribisch durchdacht sind, bleibt jedem Musiker ausreichend Raum für eigene Improvisationen, die sich in hinreißenden Soli ausdrücken.
Zu Beginn der 80er Jahre formierte sich Joy5 erstmals. Neben den Gründungsmitgliedern Matthias Friemel (Schlagzeug, Vocals), Andreas Humbrock (Keyboards, Saxophon), Markus Lage (Bass) und Olaf Paul (Gitarre) sind Jenni Pola (Vocals) und Frank Niemeyer (Vocals) dabei.
Durch Clubgigs, Engagements auf Festivals und Kulturveranstaltungen in Deutschland, insbesondere in Ostwestfalen-Lippe, und in der Schweiz hat Joy 5 eine wachsende Fangemeinde gewonnen.
Aktuelle Songs sind auf der CD »Choose your own way« zu hören.
www.joy5.de
www.facebook.com/pages/Joy5Band/223393917859802

Pressetext, Bild: Kanal 21,Bielefeld

 

Christel Wiemers