Alt möchte jeder werden…..aber nicht alt und ohne Bezugspersonen sein!

 Das Buch von Katja Jungwirth, „Meine Mutter, das Alter und ich“ beschreibt die Tage, die Launen, die Gefühle die ein Mensch hat der auf die einhundert zu geht.  Das selbstbestimmte Wohnen/Leben funktoniert ohne die Hilfe der Angehörigen, meistens die der Töchter, nicht. 

Wie es ist, seine Mutter durch Krankheit und Alter zu begleiten, das beschreibt Katja Jungwirth in ihrem Buch „Meine Mutter, das Alter und ich“ 
Katja Jungwirths Mutter ist schwer erkrankt und pflegebedürftig.  Das Alter und die Schmerzen, machen ihrer Mutter zu schaffen. Die Medikamente sollen helfen aber die Nebenwirkungen müssen ertragen auch werden. Die Tochter sorgt sich. Der Umgang  der Mutter wird durch die Stimmungsschwankungen immer komplizierter. Die beiden tauschen die Rollen – wer ist Mutter und wer ist Tochter??

In kurzen, kolumnenartigen Texten erzählt Katja Jungwirth vom Umgang mit der Mutter. Alltagskomik steht neben zutiefst berührenden Momenten voller Zärtlichkeit und Traurigkeit – ein Buch in dem sich viele und ihre alltägliche Pflegesituation wiedererkennen werden.

(ET: 22. Januar 2020, Verlag Kremayr & Scheriau).

Meine Mutter das Alter und ich!