Foto - Tango-Reihe mit Rosen im MundWie der Arzt, Kabarettist  und Fernsehmoderator Dr. Eckart von Hirschhausen vor einiger Zeit durch einen wissenschaftlich begleiteten Selbstversuch belegte, hält regelmäßiges Tanzen nicht nur körperlich, sondern auch geistig fit und dient erwiesenermaßen sogar der Demenz-Prophylaxe. Der lebende Beweis für dieses Phänomen sind die Mitglieder des Bielefelder Tanzsportvereins Rot-Weiss Bielefeld e.V – mit einem Durchschnittsalter von 77 Jahren! Seit über 30 Jahren trainieren die rüstigen Senioren jeden Freitag eineinhalb Stunden im HOT Schildesche Standard- und lateinamerikanische Tänze.

Zum 75. Geburtstag ihres langjährigen Trainers Egmont Schüler hatten sich die begeisterten Tänzer eine besondere Überraschung ausgedacht: In nur 11 Trainingseinheiten erlernten sie eine anspruchsvolle gemischte Formation aus Standard- und Lateintänzen, choreographiert und einstudiert von Ricarda Heil, einem der nur vier U70-Mitglieder dieser Gruppe, die von den übrigen – z.T. 20 Jahre älteren – gern auch als „Küken“ bezeichnet werden. Mit hoher Motivation und enormem Einsatz eigneten sich die betagten Tänzer (die Ältesten sind 88 bzw. 86 Jahre) komplizierte Schrittkombinationen und Positionsänderungen sowie schnelle Takt- und Rhytmuswechsel zwischen Samba, Cha-cha-cha, Wiener Walzer und Tango nach Original Turniertanzmusik an. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: eine spritzige Darbietung, die das ahnungslose Geburtstagskind total verblüffte und begeisterte.

Das Fazit aller Beteiligten: Es war zwar oft anstrengend (besonders, wenn bei tropischen Temperaturen trainiert werden musste), aber die grauen Zellen und den gesamten Körper auf diese gesellige Art in Schwung zu bringen bzw. zu halten, hat riesigen Spaß gemacht!

Ricarda Heil

Das Foto zeigt von links:

Karin Pixa, Peter Pixa, Hannelore Bartels, Hans Bartels, Hannelore Winkler, Arnold Winkler, Christa Beckmann, Uwe Heil, Heidi Weiss, Helmut Weiss, Gertrud Tuxhorn, Siegfried Tuxhorn, Liesel Ober, Karl-Wilhelm Mergelkuhl

Merken