Zu ihrer traditionellen jährlichen Zusammenkunft trafen sich die Mitglieder der Interessenvertretung Bielefeld und Magdeburg in diesem Jahr in der Universität Magdeburg. Nach der Begrüßung und den Empfang auf dem Magdeburger Hauptbahnhof begaben sich Gastgeber und Gäste auf den Weg durch die Innenstadt zur Universität.k-Magdeburg 2017 (1) Natürlich unter fachkundiger Anleitung des Sprechers der IV-Magdeburg – Herrn Olaf Freymark –  zur Geschichte der Stadt, der Bedeutung als Landeshauptstadt von Sachsen Anhalt sowie der Entwicklung in jüngster Vergangenheit. Nach der Ankunft in der Universität und der Begrüßung durch die übrigen Mitglieder der Magdeburger Interessenvertretung folgte der Informations- und Erfahrungsaustausch. Themen zum Angebot von STUDIEREN AB 50, der Entwicklung des Seniorenstudiums an beiden Universitäten, Aktivitäten der Arbeitsgremien, Teilnehmerentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit stehen dabei im Vordergrund. Ein weiteres Thema sind die Verbindungen und Kontakte zu anderen Universitäten mit einem Seniorenstudium, mit dem Ziel, die wissenschaftliche  Weiterbildung auf die Interessen und Erwartungen der Gasthörer-Innen zu fokussieren und zu erweitern. Großen Zuspruch erfahren die Arbeitsgemeinschaften „Schreibwerkstatt“ an beiden Universitäten. Gelegenheit also, über die Arbeiten und Aktivitäten in den jeweiligen Arbeitsgemeinschaften zu informieren und Erfahrungen an Beispielen eines literarischen Kaleidoskop auszutauschen. Verstärktes Interesse an der Entwicklung des Internets sowie der Umgang und die Kommunikation in den sozialen Netzwerken besteht bei den Teilnehmern von STUDIEREN AB 50. k-Magdeburg 2017 (4)Der redaktionell geleitete Blog:  „kurz- geschrieben“ stellt regelmäßig aktuelle Informationen zur Universität und der Region Bielefeld auf seiner Internet-Plattform vor. In der Arbeitsgemeinschaft Fotowerkstatt der Universität Magdeburg wird unter professioneller Anleitung das umfangreiche Gebiet der Fotografie bearbeitet, vom Portrait bis zu ausgewählten Außenaufnahmen .Die Arbeiten werden teilweise in  öffentlichen Ausstellungen präsentiert. Im Anschluss an die Mittagspause folgte der Besuch der alten Magdeburger Festungsanlage Ravellin  II. Die gut erhaltene Festungsanlage Ravellin II ist eines der Wahrzeichen der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt. Mit dem Bau mehrerer Eisenbahnlinien und verbunden damit die  Fertigstellung eines Hauptbahnhofes musste die bis zum 19. Jahrhundert vorhandene k-2017_Magdeburg Uni (3)Stadtbefestigung nach außerhalb verlagert werden. So entstand von 1869 – 1874 die neue Festungsanlage Kavalier V  und Ravellin II auf einer Fläche von insgesamt 3.5 ha. Alle Bestandteile sind bis in die heutige Zeit gut erhalten und eine bemerkenswerte Sehenswürdigkeit für die Besucher dieser Festungsanlage. Unter der sachkundigen Führung des Ausstellungsleiters, ausgestattet mit der Uniform eines Offiziers aus der Gründerzeit, konnten sich die Gäste einen umfassenden Einblick verschaffen über die Beschaffenheit, die  Funktiok-2017_Magdeburg Uni (9)nalität und die Historie der Festungsanlage. Zur Sanierung und Erhaltung der Anlage wurde 2013 der Sanierungsverein e.V. Festungsanlage Ravelllin II gegründet. Die Mitglieder des Vereins engagieren sich ehrenamtlich und in Zusammenarbeit mit der Denkmalschutzbehörde mit umfangreichen Sanierungs- und Renovierungsmaßnahmen für den Erhalt der Festungsanlage, um sie für kulturelle Veranstaltungen und für den Tourismus nutzbar zu machen.

 

Hans-O. Geertz