Die Notfalldose wird stadtweit vermarktet

Leben retten mit der Notfalldose! Rettungskräfte könnten sofort auf Informationenin der Notfalldose zugreifen, die schon in den ersten Minuten nach Eintreffen im Haus oder der Wohnung des Hilfebedürftigen zur Verfügung stehen. 

Die Stadt Bielefeld startet zusammen mit der Apothekenkammer Westfalen-Lippe (AKWL) eine Kampagne zur weiteren Verbreitung der Notfalldose. Die Notfalldose liefert wichtige Informationen für den Rettungsdienst bei einem häuslichen Notfall. Das Plastikgefäß in Größe eines Joghurtbechers kann Leben retten. Bereits im Herbst 2017 haben die Betriebskrankenkasse (BKK) Dürkopp-Adler und der Seniorenrat mit dem Bekanntmachen und Vertrieb der Notfalldose begonnen. Die Kooperationspartner haben die Dose auf vielen Veranstaltungen in Bielefeld vorgestellt und zum Kauf angeboten.

Zwischenzeitlich konnte auch die Politik und die Stadtverwaltung in Bielefeld von der Nützlichkeit der Notfalldose überzeugt werden. Die Notfalldose ist besonders für ältere Menschen und Alleinstehende wichtig.  In der Dose befindet sich ein Formular, in dem alle wichtigen Informationen zum Gesundheitszustand und zu Kontaktpersonen aufgeführt sind, zum Beispiel:

Persönliche Daten (für welche Person gelten die Angaben), Krankheiten, Allergien, Arzneitherapien, operative Eingriffe, Medikamente, Hausarzt, evtl. Pflegedienst, Kontaktpersonen, vorhandenes Haustier und dessen Versorgung, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht usw. Im Notfall haben damit die Retter alle wichtigen Daten zur Hand.

Die Notfalldose findet Platz in der Tür des Kühlschrankes. Dieser Aufbewahrungsort wurde gewählt, weil in allen Wohnungen ein Kühlschrank vorhanden ist und die Retter ihn problemlos finden können. Mitgelieferte Aufkleber, anzubringen an der Kühlschranktür außen und an der Wohnungstür innen, weisen auf die Notfalldose hin.

In Bielefeld ist die Notfalldose in allen Apotheken zu kaufen. Außerdem soll es die Dose am Info-Schalter im Neuen Rathaus, Niederwall 23, und bei der Tourist-Information am Niederwall geben. Für die Notfalldose ist  eine Schutzgebühr von 2,00 Euro zu entrichten.

Um den Bekanntheitsgrad der Notfalldose zu steigern ist eine Werbekampagne mittels Presseartikel, Plakate und Flyer geplant. Die Kooperationspartner BKK Dürkopp-Adler und der Seniorenrat begrüßen ausdrücklich die regionale Verbreitung der Notfalldose und hoffen, dass bald in vielen Bielefelder Haushalten eine solche Dose in der Kühlschranktür steht.

Iris Huber

(stellvertr. Vorsitzende, Seniorenrat)

Christel Wiemers